Geschichte des Ferienparks De Riesen

Geschichte des Ferienparks De Riesen

Camping De Riesen war zu Beginn der Sechzigerjahre nichts weiter als ein Stück Grasland, auf dem Bauer Cees Hek aus Hee sein Vieh weidete und von dem er sein Heu bezog. Ab und an kampierten einige Wildcamper unentgeltlich auf der Wiese. Als bei der Gemeinde eine Campingplatz-Genehmigung angefragt wurde, wurden in der Folge einige Pumpen installiert und hölzerne Toilettenhäuschen aufgestellt und schon kamen die ersten Camper. Immer mehr Anfragen bewiesen den Erfolg dieser Unternehmung. De Riesen war bis zum Jahr 1978 im Eigentum von Cees Hek. Als der Campingplatz der Familie Hek zu groß wurde, übernahm eine Tochter zusammen mit ihrem Mann (Familie Kuiper) den Campingbetrieb. Gleich nach Beginn der Übernahme wurden viele Neuerungen durchgeführt: Wasserleitungen, elektrische Leitungen und Kanalisation wurden eingebaut und die hölzernen Toilettenhäuschen durch moderne Toilettenkabinen ersetzt. Kurz danach, erwarb die Familie Kuiper ihre ersten eigenen Wohnwagen, die zur Vermietung bereit standen. Mit der Zeit kamen mehr und mehr Wohnwagen und auch Sommerhäuser hinzu. Der Ausbau des Campingplatzes wurde fortgeführt bis der heutige Ferienpark mit 25 finnischen Chalets und 27 Dünenbungalows entstand. Auch die Ferienhäuser De Fuik und Kijkduin in Midsland-Noord mit Platz für 8 Personen gehören zu De Riesen.

 

„Riesen“, so bezeichnen die Terschellinger Insulaner übrigens die Kriech-Weide (salix repens).